Ein schönes Leben


Auch er war noch keine 5 Wochen alt als er gebracht wurde, rappeldürr und schon sehr schwach. Sein linkes Auge hatte kein intaktes Oberlied mehr und schmerzte ihn so sehr, das er keine Nahrung zu sich nehmen wollte. Es schien auch, als hätte er  die Freude am Leben verloren. Wir bemühten uns sehr um dieses Katerchen. Und nach einiger Zeit gewann er an Gewicht und gleichzeitig auch an Lebenswille.















Jetzt erst entdeckten wir die zweite Herausforderung. Pelle war ein Wildfang. Bei jeder Gelegenheit fauchte er uns an und verschwand unter Schränken.

Was für ein Seegen war da der zur gleichen Zeit herumspringende und sorgenfreie Hannes! Zwei sehr unterschiedliche Charaktere stießen nun aufeinander. Hannes, der ganz nach dem Motto lebte:   „hey was kostet die Welt“ und Pelle, der nur : „ alles im Leben ist bedrohlich “ im Sinn  hatte. Bereits nach 2 Tagen tobten, fraßen, rannten, eroberten und schliefen sie zusammen.

Nach einigen Wochen wurde Pelle, dank Hannes,  auch uns gegen-über zutraulicher. Er entwickelte sich sogar zu einem echten Schmuser!

Pelle zu vermitteln fiel mir außerordentlich schwer. Er war lange unser Sorgenkind und in dieser Zeit wuchsen unsere Herzen sprichwörtlich aneinander.

Doch auch für ihn haben wir, wie durch ein Wunder, genau die richtigen Menschen gefunden.                                                              













Pelle ist vermittelt